Hans-Jürgen EppSein Vereinskollege Hans-Jürgen Epp hat uns folgende Modelle geschickt. Hans-Jürgen ist seit 1979 im Verein, der damals noch PMV Hochtaunus hieß. Als Mitbegründer des F.P.M.F.C. e. V. 1983 stand und steht er immer an vorderster Front. Momentan ist er der 1. Vorsitzende des Vereins. Seine Modellbauleidenschaft hatte mit dem Bau von großen Tamiya Motorrad-Modellen in 1:6 angefangen. Dies wird auch immer so bleiben. Allerdings hat er zwischendurch auch viele andere Interessen entdeckt. Dazu gehören so ausgefallene Bausätze wie die Feuerwehr oder ein Pferdewagen von Budweiser genauso wie Sternmotoren oder Fantasie-Modelle. Sogar mit Papiermodellbau hat er sich versucht. Er ist hier nach allen Seiten offen. Das zeigt sich auch daran, dass er in letzter Zeit sogar Warhammer Modelle baut. Was für ihn vor nicht allzu langer Zeit gänzlich ausgeschlossen war. So ändern sich die Zeiten. "Ich denke es sollte einfach nur Spaß machen", sagt er. Viel Spaß beim Bauen und einen herzlichen Bastlergruß.

 

Es folgt Hans-Georg Mundschenk vom 1. Modellbauclub Mainz e. V.

Hans-Georg ist in Mainz geboren und aktiv als Modellbauer seit dem 18. Lebensjahr. Er ist Gründungsmitglied im 1. Modellbauclub Mainz e.V. Alle Modelle sind in 1:72.

 

Michael WienholzEbenfalls vom Frankfurter Plastik Modellbau Fan Club 1983 e. V. ist Michael Wienholz mit seinen Dioramen. Michael schreibt zu seiner Person: Ich bin seit 1979 im Verein, der damals noch PMV Hochtaunus hieß. Zusammen mit Hans-Jürgen Epp gründeten wir den Verein FPMFV e.V. Die beiden anderen Gründungsmitglieder haben uns leider verlassen. Seit der Gründung des F.P.M.F.C. e. V. 1983 stand und stehe ich als Kassenwart und Vorstandsmitglied zum Verein. Meine Modellbauleidenschaft hatte mit dem Bau von Schiffen (im damaligen Jugendalter vornehmlich Kriegsschiffe des 2. Weltkrieges) angefangen. Die Leidenschaft für Schiffe wird auch immer bleiben. Allerdings habe ich zwischendurch auch viele andere Interessen geweckt. Dazu gehören so ausgefallene Bausätze wie Eisenbahnen, z.B. "Der General", eine alte Westernlok im Maßstab 1:25 mit historischem Hintergrund, ein Pferdewagen von Budweiser, der als Westernwagen hergerichtet wurde genauso wie ein Modell der Frankfurter Fußgängerbrücke "Eiserner Steg". Mittlerweile versuche ich mich auch an Dioramen im Maßstab 1:87 (HO) und 1:163 (N). Wichtig ist und bleibt aber beim Hobby Modellbau: ES MUSS SPAß MACHEN.

Die ersten beiden Modellfotos zeigen ein Gemeinschaftswerk. Michael: "Hier haben wir einfach mal drauf losgebaut. Dabei haben wir unseren neuen 3D-Drucker nur testen wollen. Aber dann kam eins zum anderen und schließlich war dieses kleine Werk fertig. Die Grundidee ist der Schriftzug Hollywood. Hier mit einer Aussichtsplattform. Auf der soll man allerdings nicht die Buchstaben bewundern, sondern das Gebiet davor, welches man natürlich nicht sehen kann. In der Mitte sieht man noch einen Bautrupp, der die Stromversorgung repariert und eine Lampe instand setzt. Für nur einen Druckertest, find ich es gar nicht so schlecht." Die nächsten Fotos zeigen den Innenstadtbereich einer Kleinstadt im Maßstab 1:87. Die Häuser sind Bausätze von Faller und Kibri, die Figuren teils von Preiser teils andere Hersteller, bezogen aus dem Internet. Als Besonderheit ist zu bemerken, dass eine elektronische Leinwand von Kibri verbaut wurde. Diese Leinwand ist funktionsfähig. Man kann einen tragbaren DVD-Player anschließen und über diese Leinwand DVDs abspielen. Das Ausstellungsgelände "Eisenbahn" ist frei ohne Vorlage gestaltet. Die Bauten (Wasserturm, Haus und Brücke) sind Bausätze von Faller und Kibri, ebenso die gezeigten Loks, alles im Maßstab 1:87.