Oliver Stelmaszyk: Landing Craft Tank (LCT)

Der Landing Craft Tank (LCT) wurde in 6 Varianten während des Zweiten Weltkrieges gefertigt. Die ersten vier Varianten wurden von Großbritannien konstruiert und verwendet, während Mark 6 und 7 sowohl von Großbritannien als auch von den USA gebaut und eingesetzt wurden. Heller bietet in seinem Bausatz eine britische Mark IV und eine amerikanische Mark VI an.

Die englische Variante Mark IV war ein Frachtkahn, der Truppen und Panzer auf dem Strandabschnitt absetzen konnte. Er hatte ein Fassungsvermögen von sechs 40-Tonnen-Panzern (Typ Churchill) oder neun 30-Tonnen-Panzern (Typ Sherman) oder zwölf 3-Tonnen-Lastkraftwagen oder 350 Tonnen Material. Er bestand aus einer genieteten Metallkonstruktion und war mit zwei 20-mm-Kanonen bewaffnet. Die Mannschaft bestand aus 2 Offizieren und 10 Mann. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden diese Landungsschiffe auch von Frankreich in Indochina und Algerien eingesetzt. Insgesamt wurden 876 LCTs vom Typ Mark IV gebaut.

Von der amerikanischen Mark VI wurden ab 1943 960 Einheiten gebaut. Die Mark VI hatte im Gegensatz zu den vorherigen Varianten eine Heckluke. Mehrere LCTs in Reihe konnten so einen Damm bilden und dadurch die Entladung eines größeren LST in tiefem Wasser ermöglichen. Das Fassungsvermögen dieser Schiffe betrug vier 35-Tonnen-Panzer oder drei 50-Tonnen-Panzern oder 150 Tonnen Material. Zur Besatzung gehörten ein Offizier und 11 Matrosen.

 

 

Die beiden Modelle werden in einem Paket von Heller im Maßstab 1/400 angeboten und lassen sich beide problemlos bauen. Die Detailfülle ist mit aktuellen Modellen aber nicht zu vergleichen. Es fehlt vielerorts an der Liebe zum Detail. Eine Menge Recherchen ist notwendig, um wenigstens die gröbsten Dinge zu korrigieren. Nichtsdestotrotz bieten sie eine gute Ausgangslage, um daraus mit mehr oder weniger Aufwand zwei ansprechende Modelle zu bauen. Als Beispiele seien hier genannt: Türen und Bullaugen wurden ergänzt und die Reeling mit Ätzteilen realisiert. Figuren und Fahrzeuge von L'Arsenal sollen etwas Leben in diese Modellwinzlinge bringen.

 

Quellen:

WWII US Landing Craft in action, Squadron/Signal Publications Warships No. 17

Wikipedia