Oliver Stelmaszyk: USS Arizona (BB-39)

Ich muss gestehen, dass dies mein erstes Modell der USS Arizona (BB-39) war. Es gab vorher kein wirklich gutes 1/700-Modell zu einem so günstigen Preis als Plastikbausatz. Lange Zeit musste man mit dem betagten 1/720-Bausatz von Revell/Monogram auskommen. In der Zwischenzeit hat sich dies glücklicherweise geändert und wer genügend Platz hat, kann sich auch ein Modell in 1/200 zu Hause hinstellen. Das ursprüngliche Modell von Dragon wurde später noch einmal mit einigen Änderungen (darunter zusätzlichen Fotoätzteilen) als Premium Edition auf den Markt gebracht.

Der Bausatz ist sauber gespritzt und hat keinerlei Grat. Die Detailierung ist sehr gut und der Zusammenbau ist nicht allzu schwer. Die Dreiteilung des Decks – Vorder- und Achterdeck sind separate Teile - ist keine gute Lösung. Beim fertigen Modell sieht das unschön aus - vielleicht hätte ich mich auch mehr anstrengen müssen ;). Neben einem Satz Fotoätzteilen, vorwiegend für die Reling, hat Dragon weitere Teile aus Metall beigefügt für die Geschütztürme und die Ankerkette. Die Ankerkette überzeugt. Es war mir am Anfang eigentlich egal, ob die Geschütztürme nun aus Plastik oder aus Metall sind. Eher eine Frage für Ästheten. Aber als ich sah, dass die Geschützrohre nicht aufgebohrt werden müssen wie bei vielen anderen Plastikmodellen, fand ich den Ansatz von Dragon sympathisch. Aus transparentem Plastik gefertigt sind die Rettungsboote und die Kingfisher Bordflugzeuge. Bei den Flugzeugen macht das durchaus Sinn, weil man dann eine richtige transparente Kanzel vor sich hat. Aber bei den Rettungsbooten? Mehrere Teile, zum Beispiel für die Kommandobrücke, sind aus einer Art hartem Gummi gefertigt (bei dem Premium Bausatz wurde das aufgegeben, wie man im Internet lesen kann), das allerdings weniger fest ist wie Plastik. Darauf hätte Dragon schon beim ersten Bausatz verzichten sollen.

Auf der Suche nach einem geeigneten Dioramavorschlag bin ich im Internet fündig geworden. Dort hat Louis Carabott aus Malta die Arizona in 1/350 gebaut, wie sie vor Pearl Harbor vor Anker liegt. Sein Diorama erinnert an ein Gemälde von Tom Freeman, das man ebenfalls im Internet finden kann. Das entsprechende Meerwasser wurde mit Material von Vallejo realisiert (Water Effects "Pacific Blue"). Die zusätzlichen Boote sind von L'Arsenal, die geätzten Figuren von Eduard.

.