Die Maginotline bei Hackenberg

Das Fort Hackenberg nahe Thionville in Lothringen stand im Sommer 2010 auf meinem Besuchsplan.  Die Maginotlinie, benannt nach dem damaligen französischen Verteidigungsminister, sollte die Grenzen Frankreichs nach dem 1. Weltkrieg verteidigen.  Die Befestigungslinie reichte vom Atlantik (Belgien) bis zum Mittelmeer. Das Befestigungswerk Großgruppe Hackenberg A19 war mit seinen 19 Kasematten und seiner Besatzung von 1000 Mann  die größte Befestigunganlage. Der Bau von  Fort Hackenberg begann 1930 und war 1936 vollendet. Eine elektrische Schmalspurbahn  von 4 km Länge verband die einzelnen Kampfblöcke miteinander. 

Heute werden von dem Verein AMIFORT  ganzjährig Führungen angeboten. Die Besucher sehen während des etwa zweistündigen Rundganges unter anderem Küchen und Essräume, Schlafstätten und ein Lazarett, ein Militärmuseum mit Uniformen und Waffen und ein unterirdisches Kraftwerk. Mit der Schmalspurbahn werden die Besucher zu den Kampfständen gefahren. Führungen werden auch in deutscher Sprache angeboten. Alle Fotos: Oliver Stelmaszyk.

 

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Drucken

 

Weiterführende Informationen:

Maginotlinie allgemein (Wikipedia)

Fort Hackenberg (Wikipedia)

Fort Hackenheim (mablehome.com)

Fort Hackenheim (offizielle Internetseite)

Fort Hackenberg (chemins de mémoire)