Hans-Georg Mundschenk: Palmen

Wer schon einmal Dioramen gestaltet hat, weiß, wie wichtig außer dem eigentlichen Modell auch das Zubehör ist, um einen wirklichkeitsnahen Effekt zu erzielen. Für südliche Gefilde und den Pazifik sind es daher Palmen, die für die Landschaft charakteristisch sind. Doch wie macht man sie?
Ich habe verschiedene Methoden im Maßstab 1:72 ausprobiert und stelle sie gerne anhand der Fotos vor.
Am Anfang nehme ich grünen Karton, den ich in die entsprechende Form zuschneide. Zur Stabilität klebe ich einen Draht mittig an. Nun werden die Palmblätter zugeschnitten. Als Palmenstamm kommen Plastikröhrchen oder andere Materialien zur Anwendung, Hauptsache rund.
Jetzt gibt es einmal die Methode einen Streifen Tesakrepp spiralförmig um das Plastikröhrchen zu wickeln oder mit Krepppapier einzelne Stufen zu kleben. Dies hat mir ein Modellbauer in Luxemburg anlässlich der Ausstellung 2019 freundlicherweise gezeigt.
Ist der Palmenstamm soweit fertig, wird er entsprechend bemalt und je nach Wunsch mit feinem Kaffeepulver etc. bestreut, weniger ist mehr.
Probiert es mal aus und freut euch an euren selbstgebauten Palmen.